Döppersberger

Döppersberger

29.03.2021 um 21:54

Barmer Parkpromenade


Durch Ausschilderung und Attraktivierung eines Fußweges vom Barmer Nordpark zu den Barmer Anlagen soll die „Barmer Parkpromenade“ entstehen. Sie verbindet die beiden großen Parkanlagen am Nord- und Südhang des Wuppertales für zu Fuß Gehende auf attraktiven, barrierefreien und fußverkehrsfreundlich gestalteten Wegen mit dem Barmer Zentrum. Die Parkpromenade bildet eine Nord-Süd-Fußverkehrs-Verbindung mit Sammlerfunktion, die an zahlreichen Verknüpfungspunkten die Quartiere erschließt.
Die beiden Parkanlagen liegen ca. 1800 m Luftlinie auseinander. Sie sollen durch Markierung einer nutzerfreundlichen Wegeführung und einladender Gestaltung auf vorhandenen Wegen verbunden werden. Die Akzentuierung sorgfältig ausgewählter Orte mit parktypischen Gestaltungselementen dient gleichzeitig der Klimaanpassung.
Mit gezielten Maßnahmen soll zunächst auf einzelnen Teilstrecken mehr Raum für Fußverkehr geschaffen werden. Die Treppenauf- und abgänge werden frei gehalten, barrierefreie Zugänge werden ausgeschildert, Ruhebänke werden installiert, historische Litfaßsäulen zu Quartiers-Informationssäulen umgewidmet und - wo immer möglich - Flächen entsiegelt und begrünt.

Betroffenes Gebiet:

Barmen

Schwerpunktmäßig betroffene Themen

Mobilität / Verkehr, Stadtentwicklung / Stadtplanung, Umwelt / Natur

Warum ist die Idee gut für Wuppertal?

Angesichts der aktuellen Forderung nach dem Bau von 100 zusätzlichen Parkplätzen im Nordpark, soll mit der „Barmer Parkpromenade“ ein Gegen-Bild zukunftsfähiger Mobilität und Stadtentwicklung konkret erlebbar werden.

Wann soll die Umsetzung der Idee beginnen und wie lange wird das in etwa dauern?

Die Barmer Parkpromenade kann als modulares Stadtentwicklungsprojekt angelegt und je nach Kassenlage Stück für Stück umgesetzt werden. Mit den Mitteln aus dem Bürgerbudget können im ersten Halbjahr 2022 erste Akzente gesetzt werden.

Was ist die Aufgabe der Stadt Wuppertal bei der Umsetzung der Idee?

Organisation Beteiligungsprozesse, Planung, Umsetzung, Weiterentwicklung

Was möchten Sie selbst zur Verwirklichung beitragen?

Fachliche Expertise

Was schätzen Sie, wie viel wird die Umsetzung der Idee in etwa kosten?

50.000,- €

Mikroprojekt

Nein

Ergebnis 1. Abstimmung:

104

Offline Ergebnisse 2. Abstimmung

5

111 Teilnehmende unterstützen diesen Beitrag 111
StabsstelleBBBE

StabsstelleBBBE

09.08.2021 um 14:03

Ergebnis der Detailprüfung:

Diese Idee ist nicht in Gänze umsetzbar, aber einzelne Elemente sind möglich. Die Ideengeber nennen folgende Priorisierung - in dieser Reihenfolge sollen je nach finanzieller Ausstattung die Maßnahmen umgesetzt werden: 1. Beschilderung der zukünftigen Promenade 2. Sitzbänke, Stadtmöbel 3. Schraffierungen für Parkverbotszonen, freie Zugänge zu Treppen, freie Gehwege 4. Verschönerung des Eingangsbereich zu den Barmer Anlagen 5. Anpflanzung von Bäumen Die Umsetzungsoptionen müssen noch im Einzelnen mit der Fachverwaltung abgestimmt werden. Je nach Maßnahme müssen die zuständigen Bezirksvertretungen zustimmen.