Dave Merkel

Dave Merkel

22.03.2021 um 13:39

Grüner Dönberg


Die Möglichkeiten der kommunalen Verwaltung zur Schaffung lebensfreundlicher Quartiere stoßen vielerorts und insbesondere in den von Altschulden belasteten Städten, an Grenzen. Verfallende Spielplätze und von der Natur zurückgeforderte, unbetretbare Bolzplätze sind das Ergebnis.

Das Projekt „Grüner Dönberg“ stellt sich dieser Entwicklung entgegen. Durch die Renaturierung, bzw. Schaffung einer Blüh- und Streuobstwiese auf dem Gelände des verfallenen Bolzplatzes zwischen dem Hohenholz und zum Lohbusch am Dönberg soll das Quartier durch die Schaffung eines Erholungsraumes für die Anwohnerinnen und Anwohner aufgewertet und gleichzeitig ein Beitrag zum Klima-, ebenso wie zum Schutz der Biodiversität geleistet werden.

Der das Gelände umgebene Zaun müsste Rückgebaut, der Bolzplatzbelag, ebenso wie evtl. darunterliegende Altlasten abgetragen und das Unkraut entfernt werden, um dann frischen Mutterboden aufzutragen, auf welchem ein halbes Dutzend Obstbäume, ebenso wie Blumen angepflanzt werden können. Ergänz wird der Erholungsraum durch Bänke und Schilder mit Hinweisen und Lerninhalten zu Themen der Nachhaltigkeit.

Dem vorweg gehen müsste die Evaluation des Gebietes unter Berücksichtigung der Biodiversität bei der Entfernung des Wildwuchses und unter besonderer Beachtung des Bodens der ca. 22x12 Meter großen Fläche. Der direkt vor der Umzäunung des Bolzplatzes liegende Aufenthaltsbereich (ca. weitere 10x15 Meter) soll im Zuge der Umgestaltung mit Blumen und einer weiteren Bank aufgewertet werden, um einen generationenübergreifenden Erholungs- und Lernort für die Bevölkerung zu schaffen.

Betroffenes Gebiet:

Uellendahl-Katernberg

Schwerpunktmäßig betroffene Themen

Bauen / Wohnen, Umwelt / Natur, Freizeit / Sport, Jugend / Familie

Warum ist die Idee gut für Wuppertal?

Durch die Umgestaltung würde aus einem bis dato unbenutzbarem Bolzplatz ein generationsübergreifender Erhohlungs-, Treff- und Lernort für die Bevölkerung geschaffen werden. Darüber hinaus würde zwischen den Häusern ein Grüner Fleck Natur entstehen, welcher durch z.B. Insektenhotels auch im Nachhinein weiter aufgewertet werden kann.

Wann soll die Umsetzung der Idee beginnen und wie lange wird das in etwa dauern?

Mit der Planung kann ab Zusage der Finanzierung begonnen werden. Abgeschlossen wird die Umgestaltung vermutlich gegen Frühling/Sommer 2023 sein.

Was ist die Aufgabe der Stadt Wuppertal bei der Umsetzung der Idee?

Konzeption, Durchführung und Instandhaltung

Was möchten Sie selbst zur Verwirklichung beitragen?

Anstoß zur Veränderung geben. Gerne würde ich auch in den weiteren Austausch bei möglichen Änderungsideen treten.

Was schätzen Sie, wie viel wird die Umsetzung der Idee in etwa kosten?

Konzeption; Untersuchung des Gebietes (Evaluation) - 7.000,-€ Landschaftsgestalter/Planung - 4.000,-€ Umsetzung; Aushub des Bodens - 17.500,-€ Rückbau des Zaunes - 7.500,-€ Obstbäume (800,-€ pro Baum -> 6 Bäume) - 4.800,-€ (Blumen-)Wiese (8,-€ pro m² pro Jahr inkl. Anlegung) - 2.500,-€/p.A. Sitzgelegenheiten inkl. Mülleimer - 4.500,-€ Beschilderung - 2.200,-€ ________________________________________ Gesamtkosten von ca. 50.000,-€

Mikroprojekt

Nein

28 Teilnehmer unterstützen diese Idee.
StabsstelleBBBE

StabsstelleBBBE

01.04.2021 um 11:00

Laut zuständiger Verwaltungsabteilung soll die Fläche den Kindern und Jugendlichen weiterhin zur Verfügung stehen für den Fall, dass in der Zukunft wieder mehr Spiel- und Bolzplätze benötigt werden. Vor diesem Hintergrund wünscht die Verwaltung nur eine temporäre Zwischennutzung der Fläche. Der Ideengeber ist mit einer vorübergehenden Umsetzung seiner Idee einverstanden. Für Spielflächen ist die Bezirksvertretung zuständig und hat das letzte Wort.