BI Naherholungspark

BI Naherholungspark

12.03.2021 um 19:28

Naherholungspark an der Bergischen Museumsbahn in Cronenberg


Viele Wuppertaler*innen kennen die Bergischen Museumsbahnen (BMB) und haben mit deren historischen Straßenbahnwagen das Kaltenbachtal von der Kohlfurther Brücke aus am Manuelskotten vorbei bis hin zur derzeitigen Endhaltestelle „Greuel“ befahren. Von hieraus durchqueren viele dann zu Fuß die historische Hofschaft Greuel. An deren Ende befindet sich oberhalb des Bahnübergangs eine große städtische Grünfläche, für die unsere Bürgerinitiative eine Umwandlung in einen Naherholungspark vorschlägt. Etwa hundert Meter weiter verlässt man dann das Naherholungsgebiet des oberen Kaltenbachtals und gelangt auf die stark befahrene Berghauser Straße und in die dichte städtische Bebauung Cronenbergs.

Die oben genannte städtischen Grünfläche wird leider von der Stadt Wuppertal schon seit vielen Jahren nicht mehr gepflegt und ist entsprechend verwildert.

Unsere Projektidee ist nun, diese verwilderte Grünfläche durch eine entsprechend geplante Parkanlage sowohl ökologisch aufzuwerten als auch für Naherholungsuchende begehbar und erlebbar zu machen!

Hier sollen neben ökologisch wertvollen Wildblumen- und Streuobstwiesen auch Flächen für schmale Wanderwege, eine Sonnenterrasse, einen Wanderparkplatz sowie drei ökologisch bewirtschaftete Kleingärten entstehen. Da die Grünfläche der Hauptwasserspeicher für den 70 Meter unterhalb entspringenden Bach Möschenborn ist, sollen Parkplätze, Wanderwege und Terrasse offenporig ausgeführt werden, so dass Regenwasser hier weiter ungehindert versickern kann. Die Umgestaltung der Grünfläche zu einem Naherholungspark wäre also auch im Sinne des Wasserschutzes nachhaltig.

Betroffenes Gebiet:

Cronenberg

Schwerpunktmäßig betroffene Themen

Stadtentwicklung / Stadtplanung, Umwelt / Natur

Warum ist die Idee gut für Wuppertal?

Die Idee ist gut für Wuppertal, weil sie eine für den natürlichen Wasserhaushalt wichtige Grünfläche nachhaltig schützt, das Landschaftsbild an dieser Stelle stark aufwertet und durch die Schaffung einer neuen Naherholungsfläche die Bindung der Wuppertaler Bürger*innen an ihre Heimatstadt stärkt.

Wann soll die Umsetzung der Idee beginnen und wie lange wird das in etwa dauern?

Die Umsetzung soll im Herbst 2021 beginnen und möglichst bis zum Sommer 2022 abgeschlossen sein.

Was ist die Aufgabe der Stadt Wuppertal bei der Umsetzung der Idee?

Die Fachbehörden der Stadt Wuppertal sollen die Umsetzung der Projektidee ggfs. unter Berücksichtigung notwendiger Umplanungen vornehmen und entsprechende Aufträge vergeben.

Was möchten Sie selbst zur Verwirklichung beitragen?

Gerne stehen wir als Ideengeber bei der Umsetzung des Projektes zur Verfügung. Außerdem möchten wir Baumpatenschaften für die Streuobstwiese organisieren. Nicht zuletzt bieten wir an, uns ehrenamtlich an der Pflege des zukünftigen Naherholungsparks zu beteiligen (z.B. auch Müllhinterlassenschaften entsorgen).

Was schätzen Sie, wie viel wird die Umsetzung der Idee in etwa kosten?

Maximal 50.000 €

Mikroprojekt

Nein

230 Teilnehmer unterstützen diese Idee.
StabsstelleBBBE

StabsstelleBBBE

01.04.2021 um 10:19

Dieser Bereich wird im Flächennutzungsplan als Wohnbaufläche dargestellt. Der Bebauungsplan wurde vom Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Bauen beschlossen (Bebauungsplan 1229, Drs. VO/0931/19). Falls diese Idee unter die TOP 30 kommt, wird sie in Abstimmung mit dem Ideengeber detailliert geprüft.
ChrisMa

ChrisMa

09.04.2021 um 11:15

Ich finde die Idee sehr gut, in einem zweiten Schritt könnte man das ganze sogar erweitern. Ich gehe fast jeden Tag an der Strecke der Museumsbahn spazieren und habe oft darüber nachgedacht, wie toll es wäre diese als Verlängerung der Sambatrasse auszubauen. Könnte man nicht das Schienenbett wie bei einer Straßenbahn verbreitern und z.B. asphaltieren? So könnte die Museumsbahn weiterhin fahren, die Strecke aber auch als Trasse zum Wandern und Fahrradfahren genutzt werden. Ich sehe darin folgende Vorteile: - Verlängerung der Sambatrasse bis in die Kohfurth, und von da aus weiter nach Müngsten und Burg. Für den Anschluss der Sambatrasse an die Museumsbahntrasse würde sich ein Radweg über die Lindenallee anbieten. - Mehr Besucher und Einnahmen für die Museumsbahn, das Strandcafe, den Manuelskotten und das Naturfreundehaus (wenn von den Betreibern erwünscht) - einen Weg rauf nach Cronenberg mit angenehmer Steigung für Wanderer und Fahrradfahrer